Dienstag, 24. April 2012

Pilgern oder ich kenne jetzt meine körperlichen Grenzen

Hallo ihr Lieben :)

Kaum zu glauben, aber ich lebe noch. Aber mal von vorne: Um die Lehrerlaubnis für kath. Religion zu bekommen, muss man bei uns in Bayern einige Vorausssetzungen erfüllen, unter anderem gehört der Besuch von Exerzitien dazu. Also gut, da ich ja nicht mehr all zu lange studieren will, musste ich diese Tage hinter mich bringen. Dazu machten sich ein paar wanderwütige Studenten auf den Weg nach Windberg. Ausgeschrieben waren die Tage als Pilgertage. Gut, ein bisschen spazieren gehen wandern, dachte ich mir... Tja, leider falsch. Ziemlich schnell nach der Ankunft wurde uns klar, dass das kein Spaziergang wird, sondern wir tatsächlich 30 Kilometer laufen sollten...
Am Samstag machten wir uns dann morgens um 9 auf den Weg. Es gab immer wieder Treffpunkte, so dass jeder in seinem eigenen Tempo gehen konnte. Die ersten zwei Treffpunkte haben wir irgendwie "überlaufen" und mussten dann wieder zurück. Die "Umwege" sind bei den 30 km jetzt nicht mit eingerechnet ;)


Wettermäßig hatten wir unglaubliches Glück. Freitag und Sonntag war es kalt und hat geregnet und am Samstag hat den ganzen Tag die Sonne gescheint.


Teilweise war es echt deprimierend, wenn man das Ziel (halt, nein, ich meine natürlich die ersten 15 km) mehr oder weniger direkt vor der Nase hatte, aber immer wieder bergauf und bergab ging...


Wunderschönen Fleckchen Natur sind wir begegnet. Ich hatte ja echt lange überlegt, meine große Kamera mitzunehmen. Später erfahrt ihr, warum ich echt froh war, auf die kleine Digicam zurückgegriffen zu haben...



Um dieses Bild machen zu können, bin ich echt an meine körperlichen Grenzen gestoßen. Es ging nur bergauf, schlechte Strecke, durch abgeholzte Waldstücke, und echt uuunglaublich steil und einfach kein Ende in Sicht. Was ich da gefühlt habe, kann ich absolut nicht in Worte fassen, weil irgendwie nichts das ausdrückt, wie es mir ging. Ich hab echt mit dem Gedanken gespielt, mich jetzt einfach hinzulegen... Hier war ich einfach nur dankbar, die Digicam dabei zu haben und nicht die schwere Kamera.
Oben angekommen wurde ich mit diesem wunderschönen Ausblick und tollem Sonnenschein belohnt. Man konnte sogar bis zu den Alpen sehen :) Hier haben wir dann auch Mittagspause gemacht und auf den Rest der Gruppe gewartet. 
Von dort aus konnte man sich entscheiden, ob man noch ganz auf den Gipfel will, oder über einen anderen Wanderweg zurück gehen mag. Nachdem ich dann wieder ein bisschen ausgeruht war, wollte ich es natürlich wissen ;)


Mein Gipfelbild :) Dort haben wir dann einen Stein abgelegt und Postkarten geschrieben :) Ich muss zugeben, dass ich die Karte an mich selber geschrieben habe, weil ich das Motiv so schön fand und die Karte gerne in meinem Erinnerugsalbum haben mag :) 


Als wir an einem total schönen Bach vorbei kamen, mussten wir einfach kurz die Füße reinhalten. Das Wasser war soooo kalt, aber für die Füße uuuunglaublich erfrischend :) Unser nächstes Ziel war eine Kirche, bei der es dann Schokolade und Wein gab, dem sog. Berg der Freude. Ganz so, wie es ihn auf dem Jakobsweg auch gibt. Kurz vor dem Ziel Santiago de Compostela trifft der Pilgerer auf den Berg der Freude und trinkt seinen letzten Schluck Wein. 
Dann waren es auch nur noch 2 Kilometer zum Kloster. 


Nach einer ausgiebigen Dusche haben wir noch gegrillt und einen kleinen "Gottesdienst" gefeiert, der für mich ein echtes Highlight war. Wir haben uns zusammen mit Decken in einem Kreis auf den Boden der Kirche im Altarraum gesetzt, in der Mitte ein kleines Feuer, einige Kerzen und tolle Musik und wunderbar ausgewählte Texte. 
Es war eine unglaublich gute und auch wichtige Erfahrung für mich. Im Nachhinein betrachtet, würde ich es sogar wieder tun ;)
 

Kommentare:

  1. im kloster windberg war ich auch mal...da war ich 16! :o) gibt's den bierkeller mit der strichliste noch?? und wecken die sonntags noch mit musik? ich kann mich noch sooo gut dran erinnern, bei uns kam damals "die moldau"....perfekt zum aufwachen!! aber wir sind mitm bus hingefahren *gg*
    jaja, so war das in der katholischen jugend!
    liebe grüsse
    andrea

    AntwortenLöschen
  2. Griaß Di Carina!!!!!
    Also mein Respekt vor Dir wird immer größer.... erst die Schoki-Fastenaktion und jetzt das.... WOW!!!! War bestimmt eine Wahnsinns Erfahrung....
    Etz leg aber erst mal ein paar Tage die Füße hoch und erhol Dich!

    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Was für wunderbare Bilder......meinen tiefsten Respekt! Aber so etwas ist einfach ein einzigartiges Erlebnis!
    Liebe Grüße und laß es Dir jetzt einfach mal nur gut gehen!
    Gisela

    AntwortenLöschen
  4. wunderschöne bilder... und 30 km pffff.. ich glaub da hätt ich gepfiffen wie eine alte dampflok :)
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  5. tolle leistung :) habe immer respekt vor leuten, die so etwas wirklich durchziehen! und es hat sich bestimmt gelohnt... :)
    LG

    AntwortenLöschen
  6. super gemacht! 30 km junge, junge! da haben die füße bestimmt gequalmt ;)
    schöne bilder und schön geschrieben - danke fürs teilhaben lassen!
    lg angela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich ganz narrisch über jeden Kommentar von euch :)